4. Nachtelfen-Kampagne: „Sonne, Mond und Sterne“

Schließe dich neuen Helden der geheimnisvollen Nachtelfen an beim ausweglosen Kampf gegen die Brennende Legion in den heiligen Wäldern von Ashenvale und hilf ihnen einen alten Feind zu besiegen sowie alte und neue Freunde zu gewinnen…

Inhalt der Sektion

Download (36.85 MB)
▪ Charakter
▪ Kapitel

Charakter

Larodar
Hüter des Hains in Nord-Ashenvale

Als die Brennende Legion vor über zehntausend Jahren in die noch intakte Welt von Azeroth einfiel, standen auch die Lieblingssöhne des mächtigen Halbgottes Cenarius im Visier der Dämonen. Der für damalige Verhältnisse noch recht junge Larodar wurde von dem Schrecken, der sich über die Welt ergoss, brutal und unbarmherzig mitgerissen. Der Verrat einiger Nachtelfen unter den Augen der umstrittenen Königin Azshara rettete paradoxerweise dem jungen Waldfaun das Leben, denn Streitkräfte der Legion unter dem Befehl des teuflischen Grubenlords Gogonnash waren im Begriff das Refugium der Hüter zu zerstören. Larodar bekam von seinem älteren Bruder Remulos den Befehl sich mit den Dryaden zurückzuziehen, doch der Angriff von Gogonnash ließ keinen Raum mehr für Flucht. Larodar musste sich dem Grubenlord stellen und verlor dabei fast sein Leben. Durch die Macht in seinen Adern gelang es ihm in letzter Minute das Licht der Sterne auf das Refugium niedergehen zu lassen, was den Grubenlord blendete, ihn aber zu blindwütiger Raserei anstachelte. Larodar und seine Dryaden-Schwestern wären Gogonnash zum Opfer gefallen, wäre nicht im nächsten Augenblick der Brunnen der Ewigkeit implodiert, der die Dämonen hinwegfegte.

Nach der Teilung der Kontinente half Larodar im Laufe der Generationen beim Genesungsprozess der Wälder von Ashenvale. Insgeheim hofft er, dass er eines Tages das gewaltige Erbe seines Vaters antreten und seine Brüder ausstechen kann. Doch in erster Linie gilt seine Wacht dem Tag, an dem Brennende Legion erneut angreift…


Firebrand
Dämonenjäger in Nord-Ashenvale

Früher einmal war der Nachtelf, der unter dem Namen Firebrand ein berüchtigter Dämonenjäger ist, ein Erz-Druide namens Firan. Doch die Begegnung mit der Brennenden Legion hat aus Firan ein anderes Wesen mit dem vielsagenden Namen Firebrand gemacht, das sich nur noch der Jagd nach Dämonen – ganz gleich in welcher Form – verschrieben hat. Firebrand hat in den vielen Jahrhunderten nach der ersten Niederlage der Brennenden Legion die verbliebenen Dämonen gejagt und zur Strecke gebracht, die zum Teil noch wie eine Art Fussabdruck der Legion auf der Welt zurückgeblieben waren. Irgendwann wurde er zum Vasall des Hüters Larodar, dem er seither bei dessen Aufgabe die Wälder von Ashenvale zu schützen mit bedingungslosen Gehorsam Folge leistet.

Dämonenjäger haben einen schweren Stand in der Gesellschaft der Nachtelfen, doch in den Reihen von Larodar zweifelt kein Nachtelf an den Fähigkeiten von Firebrand. Besonders zu der nachtelfischen Mondpriesterin Adora Nightshade, welche zu den Töchtern des Mondes unter Tyrande Whisperwind gehört, entwickelte der Dämonenjäger mit der Zeit große Zuneigung. Die Priesterin erwiderte zwar die Gefühle von Firebrand bis zu einem gewissen Grad, vernachlässigte jedoch niemals ihre Aufgabe in Ashenvale. Firebrand hofft, dass er eines Tages ihr Herz völlig gewinnen und er vielleicht das Leben eines Dämonenjägers abstreifen kann.

Kapitel

1. Die Verderbnis in Ashenvale
2. In Albträumen gefangen
Interludium: Entscheidungen
3. Eine uralte Macht
Interludium: Der Smaragdgrüne Traum
4. Brennendes Blut
Interludium: Wiedervereinigung
5. Pfade zum Abyss
6. Von Dämonen und Göttern
Epilog: Auf schwarzer Erde