Die Heldengruppe der Untoten – Teil 3 von 3

Willkommen zur zweiten Ausgabe der Previewphase von Heroes! Im Laufe der kommenden Wochen werden die Heldengruppen aller vier Rassen nach und nach vorgestellt.

Der auserwählte Name, die dazugehörige Biographie, der verantwortliche Sprecher und eine kurze Soundfile beleuchten alle drei Hauptcharakter der entsprechenden Rasse. Die Nebencharakter stellen sich dann später im Spiel selbst vor.

Nachdem die Helden der Menschen im April den Anfang gemacht haben, sind nun im Monat Mai die Helden der Untoten an der Reihe.

Der Lich

Name: Cho’Nammoth


Sprecher: Chris „Eredalis” Vogler

Biographie: Ursprünglich war Cho’Nammoth einer der berüchtigten Orc-Hexenmeister des Shadowmoon-Clans und diente unter dem verschlagenen Schamanen Ner’zhul, doch diese Vergangenheit ist heute nur noch ein nahezu vollständig verblasster Erinnerungsfunken. Denn Cho’Nammoth geriet nach der Flucht von der roten Orc-Heimatwelt Draenor zusammen mit seinem Meister Ner’zhul und dessen Gefolge in die Fänge des Dämons Kil’jaeden, der noch eine bittere Rechnung mit den Orcs offen hatte. Während Kil’jaeden den alten Schamanen Ner’zhul auf grauenhafte Weise zerstückelte und aus ihm letztendlich den Lich-König erschuf, wurde Cho’Nammoth hingegen genau wie den anderen orcischen Hexenmeistern und Todesrittern qualvoll die Seele aus dem Körper gerissen.

Cho’Nammoth wurde danach durch Kil’jaedens furchtbare Chaosenergie als untotes Lich-Wesen wiedergeboren und auf ewig an den Willen des Lich-Königs gebunden. Als Lich führte Cho’Nammoth nun fast zehn Jahre lang auf dem eisigen Kontinent Northrend die große Aufgabe des Lich-Königs aus, die Welt der Sterblichen auf eine zweite Invasion der Brennenden Legion vorzubereiten. Doch jetzt, da die Ankunft der Legion nicht mehr fern ist und die berüchtigten Nathrezim-Schreckenslords in Erscheinung treten, die einst maßgeblich an dem Schicksal des Lichs beteiligt gewesen sind, könnten sich die Dinge für Cho’Nammoth für immer verändern.

Der Schreckenslord

Name: Zenedar


Sprecher: Markus Raab (Website)

Biographie: Bekanntlich waren die Schreckenslords der Nathrezim einst die Agenten von Kil’jaeden, dem zweiten Anführer der Brennenden Legion. Doch als Kil’jaeden den Lich-König schuf und nach Azeroth zurückschickte, um den Weg für die Ankunft der Legion zu ebnen, bekamen die Schreckenslords den Auftrag über den Lich-König bei der Erfüllung seiner Aufgabe zu wachen. Der Schreckenslord Zenedar, auch Zenedar der Peiniger genannt, ist genau wie Tichondrius der Verfinsterer oder Mal’Ganis der Verzehrer für die letzte Phase der Invasion der Brennenden Legion verantwortlich. Es war Zenedar, der seinem Meister Kil’jaeden damals den Vorschlag machte, die Seelen der verfluchten Diener des Lich-Königs in dessen Eisgefängnis mit einzuschließen, um sie für immer an den Lich-König zu binden. Damit würden die Lichs zugrunde gehen, sobald der Lich-König zerstört wird.

Überzeugt davon, dass dieser Sicherungsanker das perfekte Mittel ist, betrachtet Zenedar die Diener des Lich-Königs als reine Werkzeuge und soll Gerüchten zufolge darüber verärgert sein, dass Mal’Ganis die Kontrolle über die Geißel der Untoten bei Drak’Tharon Keep in Northrend erhielt. Zenedar lechzte danach, das unvorstellbare Leid über die Bevölkerung von Lordearon zu bringen, in dem Augenblick als er von dem Plan erfuhr, die Seelen der Menschen einzuverleiben. Aber Zenedar musste sich beugen und lauert nun nach jeder Gelegenheit sterbliche Wesen mit sadistischer Freude zu peinigen.

Der Todesritter

Name: Baron Morte


Sprecher: Tom Westerholt (Website)

Biographie: In seinem ersten Leben war Baron Morte ein ruhmreicher Ritter und Verteidiger der Allianz von Lordearon. Bis zu jenem Tage als Gerüchte auftauchten, dass einige der abgelegenen menschlichen Siedlungen in Northrend von einer seltsamen Krankheit heimgesucht worden sind. Morte machte sich zusammen mit anderen Rittern der Allianz auf die lange Reise zum arktischen Kontinent und fand ein grauenhaftes Bild vor: Vielerorts waren die Bewohner tot – oder durchstreiften als gefräßige Untote die karge Einöde. Das Schicksal von Morte und seinen Gefährten jedoch war im Grunde in dem Moment besiegelt, als sie Northrend betraten. Korrumpiert von der gewaltigen Macht des Lich-Königs, ergaben sie sich schließlich der Geißel der Untoten und schwörten nach ihrer Wiederauferstehung als Untote fortan Ner’zhul ewige Treue.

Baron Morte gehört seither zu den Elite-Generälen des Lich-Königs und steht erst seit einigen Jahren in den Diensten der untoten Geißel. Oft taucht er an der Seite des Lichs Cho’Nammoth auf, mit dem er zusammen schon einige Schlachten geschlagen hat. Baron Morte steht dem Lich-König loyal gegenüber, doch insgeheim scheint er über eigene Ziele zu brüten. Niemand kennt dabei die Motive des Todesritters. Sein Misstrauen gegenüber den dämonischen Wächtern des Lich-Königs ist jedenfalls größer als sein absolut über jeden Zweifel erhabenes Ego.

3 Gedanken zu „Die Heldengruppe der Untoten – Teil 3 von 3“

  1. Ja meine Lieblinge, die Untoten 😉

    Die Stimmen sind sehr gut, allerdings finde ich wird die Stimme von Cho’Nammoth zu sehr „verzerrt“.
    Dadurch klingt sie fast wie eine Roboterstimme aus der zensierten Version von C&C – Die Stunde Null^^

    Wie gesagt die Stimme selber ist super, nur diese künstliche Verzerrung ist zu stark, meiner Meinung nach.
    Oder meine Ohren sind einfach zu empfindlich 😉

  2. Oder vielleicht hat der kleine Eredalis auch einfach nur zuviel an den Hebeln gespielt… *LOL*
    Okay, die Sache ist scheinbar TODernst: Da ein Todesritter (!) offen Kritik geübt hat – und zum Glück war es nicht Morte – wird der betreffende Probant noch einmal vor den Lich-König höchstselbst treten und ihm seine Stimmbänder-Probleme vortragen.

  3. Die Audienz beim Lich-König Ner’zhul ist beendet: Es hat sich herausgestellt, dass der Lich Cho’Nammoth an einer sehr seltenen Mandelentzündung litt, die jedoch mithilfe von echt leckeren Eiskrone-Gletscher-Eis-Bonbons behandelt werden konnte … ;D

Schreibe einen Kommentar zu Eredalis Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.