StarCraft Anthology und der neue Patch für Brood War – Segen und Fluch zugleich

Über ein Monat ist nun vergangen, seit StarCraft: Brood War das erste Mal seit acht langen Jahren wieder gepatcht worden ist. Der Update-Prozess ist von Seiten Blizzards natürlich noch längst nicht abgeschlossen und während weiter daran mit kleineren Bugfixes gefeilt wird, stehen User-Kampagnen, die über starke Modifikationen mithilfe der MPQ Draft/Firegraft-Technologie verfügen, erneut vor einem erheblichen Problem.

Denn mit Patch 1.18 ist StarCraft: Brood War zwar für heutige Betriebssysteme erfreulicherweise wieder up-to-date, sowie um einige dringend gewünschte Funktionen reicher und sogar optisch etwas aufgepeppt worden. Leider hat Blizzard Entertainment aber auch wie schon zuvor bei der downloadbaren StarCraft Anthology die Daten-Struktur des Spiels selbst grundlegend verändert. Dadurch verweigert Version 1.18 von Brood War genau wie bisher die Anthology-Version leider völlig die Zusammenarbeit mit dem etablierten MPQ Draft/Firegraft-Format.

Wer also in dem Fall The Outworld-Saga oder auch die Planetary Episodes spielen möchte, muss das mit einer neu installierten 1.16.1 Version von Brood War tun. Wichtig ist ebenfalls, dass eine CD-Version von Brood War verwendet wird. Denn die MPQ Draft/Firegraft-Technologie wurde zu einer Zeit erstellt, als CD-Versionen des Spiels noch Standard waren.

Ein Beispiel: Ein MPQ Draft/Firegraft-Archiv, was technisch gesehen nichts anderes als ein von User-Hand erstelltes MPQ-Archiv ist, gleicht seine eigenen Inhalte mit jenen aus den originalen MPQ-Archiven von Brood War ab. Diese wären:

▫ Stardat.mpq
▫ Broodat.mpq
▫ Starcraft.mpq
▫ Broodwar.mpq

Dabei wird das von User-Hand erstellte MPQ-Archiv primär behandelt und legt quasi seine Inhalte über die originalen Inhalte drüber. So wird im Falle der Outworld-Saga aus dem Portrait von Zeratul der dunkle Templer Venoth oder aus der Einheiten-Rückmeldung von Jim Raynor die Einheiten-Rückmeldung von Captain Harry Bryce. Leider ist sowohl der sehr begrenzte originale Editor von StarCraft (StarEdit) als auch die im Laufe der Jahre entwickelten Third-Party-Editoren wie der Xtra-Editor von General Mengsk sowie der recht leistungsstarke SCM Draft von Suicidal Insanity nicht in der Lage diese und weitere Bereiche des Moddings abzudecken.

So bleibt nur die Option die entsprechenden Modifikationen, wie…

▪ eigens geschriebene KI-Scripts
▪ selbst komponierte Musik
▪ alternative Portraits
▪ neu eingesprochene Einheiten-Rückmeldungen (Unit Quotes)
▪ benutzerdefinierte Sprites/Models
▪ neu verteilte Einheiten-Fähigkeiten (custom UI) wie Dunkler Schwarm, Brütling legen und Fressen des Jäger-Killers Moloch

…mittels MPQ-Archiv „von außerhalb” der eigentlichen Map und damit dem Spiel hinzuzufügen.

Bei WarCraft III ist all dies möglich und das auch noch Map-intern, oder auch Kampagnen-intern. Dem Entwickler Andy Bond (aka King Arthur von Camelot Systems) sei Dank, der damals aus der Modding-Community von StarCraft von Blizzard eingestellt worden ist und maßgeblich an WarCraft III mitgearbeitet hat. Sein Einfluss trägt großen Anteil daran, dass in WarCraft III so etwas möglich ist, was für Brood War gefehlt hat, aber von der Modder-Community mit StarDraft, dann Win MPQ plus MPQ Draft und schließlich Firegraft gewissermaßen nachträglich entwickelt wurde.

Dass eine solche Technologie aber Brood War von Seiten Blizzards noch hinzugefügt werden wird, ist sehr unwahrscheinlich. Vielleicht geht Blizzard Entertainment diesen Schritt für das diesen Sommer anstehende StarCraft: Remastered, aber auch das bleibt abzuwarten.

Derzeit gibt es leider keinen anderen Weg als The Outworld-Saga sowie die Planetary Episodes mit der Version 1.16.1 von StarCraft: Brood War zu spielen. Sowohl StarCraft Anthology als auch Version 1.18 von Brood War sind mit den beiden Kampagnenprojekten inkompatibel. Zumindest bis die findige Modding-Community vielleicht irgendwann eine Antwort auf die Datenschere von Blizzard gefunden hat…

3 Gedanken zu „StarCraft Anthology und der neue Patch für Brood War – Segen und Fluch zugleich“

  1. Leider habe ich das Problem, dass der Kauf von StarCraft – Anthology damals nur online erworben wurde, und da Blizzard schon auf Version 1.18 geupdated hat, komme ich nicht mehr an die ältere Installation heran… :'(
    Den Patcher von Broodwar Version 1.16.1 habe ich zwar geladen, aber die Installion hatte ich damals nicht gesichert.
    Kann mir jemand einen Link anbieten, wo ich an dieser Installation wieder heran komme oder muss ich mir nochmal nochmals kaufen, um diesen Kampagnen-Mod zu spielen!?
    Bitte, wäre sehr verbunden wenn jemand mir eine Installation online stellt…
    Vielen Dank im Voraus…

    1. Siehe diesen Kommentar: http://www.eredalis.de/wordpress/index.php/2016/02/03/keine-farbfehler-mehr-in-brood-war/#comment-662

      Ich empfehle eine neue CD-Version zu kaufen. Denn „noch“ kosten zumindest die „gebrauchten“ Angebote auf amazon nichts und für eine effektive Sicherung sind CDs einfach unersetzlich. Die Preisschraube bei „Neuzustand“ wird schon ab 20 Euro aufwärts dotiert, also heißt es jetzt zuschlagen, bevor es zu spät ist.

      Zudem… es ist Brood War! Das MUSS man einfach als CD-Version besitzen. 😎

      1. OK, erledigt… 😉
        Na ja, dass stimmt natürlich…
        Hätte die Install damals nicht löschen sollen.
        Aber CD ist schon auf dem Weg… 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.